Abschnitt: Stromerzeugung – Nuklearforschung

Von der Kernspaltung bis zur Kernfusion in Umgebungen von supraleitenden Magneten bis hin zur Kryogenik haben wir unsere Produkte erneuert, um hochanspruchsvolle technische Anforderungen zu lösen. Zugleich haben wir die Produkte weiterentwickelt, um neue Standards zu setzen.

Durch die Prozessüberwachung der Schmelzen, der Kaltverformungsprozesse bis zur Entwicklung suchender NDT konnte die Produktqualität gewährleitet werden.

Zu den wichtigen Projekten zählen:

CERN

Large Hadron Collider - Teilchenbeschleuniger in Genf, Schweiz.

100 Meter unter der Erdoberfläche von Genf befinden sich in einem 27 Kilometer langen Tunnel, der mehr als das Neunfache des Eiffelturms wiegt, Elementarteilchen. Bei diesen Elementarteilchen handelt es sich um sogenannte Hadronen, die auf bis zu 99% der Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und anschließend zerstört werden.

Der Name des Tunnels: LHC - Large Hadron Collider

Wir sind ein Teil davon - ein sehr wichtiger.

Rohre von MST

Zu einem Projekt beizutragen, das auf der ganzen Welt wissenschaftliche und öffentliche Aufmerksamkeit erregt hat, bedeutet eine große Verantwortung. Daher erfüllen unsere Produkte höchste Ansprüche.

Nach intensiver Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern des CERN (Europäische Organisation für Kernforschung) sind unsere Rohre heute das Herzstück des LHC:

  • 54 km Cold-Bore-Rohre, Güte DMV 316LN
  • 27 km Rohr-Service-Leitung, Güteklasse DMV304 L

Es sind die Rohre, in denen die tatsächlichen Kollisionen der Elementarteilchen stattfinden. Unsere Produkte könnten nicht dichter am Geschehen sein.

Weitere Informationen zum Large Hadron Collider:
home.web.cern.ch/topics/large-hadron-collider

ITER: "Der Weg" auf Latein, ist eines der ehrgeizigsten Energieprojekte der Welt.

In Südfrankreich arbeiten 35 Nationen zusammen, um den weltgrößten Tokamak zu bauen. Es handelt sich hierbei um eine Magnetfusionsanlage, welche die Machbarkeit der Fusion als großtechnische und kohlenstofffreie Energiequelle beweisen soll. Diese basiert auf dem gleichen Prinzip, welches unsere Sonne und die Sterne antreibt.

ITER ist dafür entwickelt, eine zehnfache Energierückgewinnung (Q=10) zu erzeugen, oder 500 MW Fusionsleistung aus 50 MW zugeführter Heizleistung.

ITERs erstes Plasma ist für Dezember 2025 geplant.

Wir bei MST sind stolz darauf, ein einzigartiges Rohrprofil aus modifiziertem 316L für das supraleitende Magnetsystem der Poloidalfeldspulen (PF) entwickelt zu haben. Zusätzlich zu den kreisförmigen Rohren mit nuklearer Spezifikation für die Toroidalfeldspulen (TF), die wir ebenfalls bereitgestellt haben. Wir arbeiten eng mit den Ingenieuren - der Designabteilung, Testlauf, Produktion bis zur finalen Zertifizierung und Abnahme - zusammen.

Further information on ITER:
www.iter.org 

Überblick über unser Produktsortiment für kaltgefertigte Präzisionsrohre für nukleartechnische Anwendungen.